Röda Hus

Zitronen Gugelhupf

22. Juni 2015
Hallo meine Lieben,

 

die
Gugelhupfform habe ich ins Herz geschlossen.
Ich
liebe diese altmodische Retro- Form, ein Stückchen Kindheitserinnerung.

 

 Im Vorbeigehen, von der Küchentafel, ein Stückchen Napfkuchen stibitzt und genüsslich
verschlungen.
Leeeecker..

 

Ein
sommerlich, leichter und erfrischender Zitronenkuchen für alle
Gelegenheiten.

Jetzt fehlt nur noch der Sommer *lach*, gestern gab es bei uns eine herzhafte Linsensuppe “Herbststimmung”

Ich hole mir den Sommer mit Zitronenkuchen ins Röda Hus!

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:
250g
Butter
6 Eier
200g
Zucker
2
Bio- Zitronen
100g
Speisestärke
300g
Mehl
1
Päckchen Backpulver

Puderzucker

Zubereitung:
Backofen
vorheizen (150° Grad Umluft).

Weiche Butter gut verrühren, 5 Eier zugeben.

Zucker
untermengen.
Mehl, Speisestärke und Backpulver sieben und dazugeben.
Den Saft von einer ausgepressten Zitrone mit verrühren bis alles eine glatte
Masse ergibt.
Form gut fetten und den Teig in die Form geben.

Bei 150°Grad ca. 45 Minuten backen, Stäbchenprobe machen.
Kuchen abkühlen lassen.

Die
Schale der Zitrone vorsichtig abschälen.
Für die Glasur benötigen wir ein Ei. Eigelb von Eiweiß trennen.
Eiweiß steif schlagen, Puderzucker vorsichtig unterheben bis die Masse glänzt.
Den Saft der zweiten Zitrone ganz vorsichtig in die Masse träufeln.
Es entsteht eine helle und feste Glasur.
Auf
die Glasur könnt ihr kleine Streifen der Zitronenschale geben.
Fertig!

Macht es euch nett.

 

7 Kommentare

  • Antworten Corinche 23. Juni 2015 um 12:13

    Liebe Matilda,

    mhm—- lecker schmecker… Da bekomme ich gleich richtig Appetit auf Zitronenkuchen 😀
    Die Glasur ist wirklich nur Puderzucker und Zitronensaft? Sieht aus, als wenn da Eischnee im Spiel ist?

    ich glaub, ich muss heute backen….trallala…

    LG Corina

    • Antworten Roeda Hus 23. Juni 2015 um 12:39

      Hallo Corina!
      Danke für deinen aufmerksamen Hinweis 🙂 Natürlich fehlt der Eischnee …in der Rezeptebeschreibung.
      Glasur mit Wasser & Puderzucker geht natürlich auch, aber dann wird die Glasur nicht so schön fluffig.
      Viel Spaß beim ausprobieren.
      Rezept habe ich bereits ergänzt:-)
      Liebe Gruß Matilda

    • Antworten Roeda Hus 23. Juni 2015 um 19:39

      Ja, hast ja RECHT 😉
      Ich habe das Eigelb nicht entsorgt, da ich zeitgleich einen Apfelstrudel vorbereitet hatte. Das Eigelb habe ich zum einpinseln benötigt. Zum Entsorgen fast zu schade.
      Ich denke, du kannst es getrost unter die Teigmasse gegeben.
      Lieben Gruß Matilda

  • Antworten Tante Mali 24. Juni 2015 um 05:12

    Guten Morgen liebe Matilda,
    das wäre jetzt ein feines Frühstück! Sieht wundervoll aus und auch ich liebe diese alten Formen – ist – wie du schreibst – ein Stück Kindheit!
    Danke für deinen reizenden Besuch. Ich freue mich sehr darüber, dass es dir bei mir gefällt.
    Der Sommer kommt – ganz bestimmt
    Elisabeth

  • Antworten Roeda Hus 24. Juni 2015 um 06:26

    Guten Morgen liebe Elisabeth, ich wünsche dir eine schöne Restwoche.
    Der Sommer kommt ganzzzz bestimmt 😉 LG Matilda

  • Antworten Corinche 24. Juni 2015 um 07:24

    Guten Morgen Matilda,

    ich habe mich gestern gleich ans Backen gemacht. 🙂 Der Teig war für meine Gugekhuofform zu viel, so dass noch zwei kleine Gugelhupfe und zwei Muffins entstanden sind. 🙂

    Super super lecker… Nur mit der Glasur ist es bei mir nicht ganz so gelungen… ich glaube es war zu wenig Puderzucker drin. Du hattest leider keine Mengenangabe gemacht und ich hab nach Gefühl gemischt… War irgendwie n bissel klebrig 😉

    LG Corina – die schon ein Stück zum Frühstück verputzt hat

  • Antworten Roeda Hus 24. Juni 2015 um 19:14

    Es freut mich, dass dir der Kuchen geschmeckt hat und du dir ein Stückchen Sommer in die Küche geholt hast 😉
    Stimmt, hatte keine Mengenangabe gemacht, mit Puderzucker bin ich nie sparsam *schmunzel*
    Ganz liebe Grüße
    Matilda

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: